Evangelisch -
lutherischer
Gemeindeverband
Region Freden


Ev. Jugend reist nach Cuxhaven

 

„Wir würden gerne mal ein Wochenende wegfahren – am liebsten ans Meer“, war der Wunsch des Jugendmitarbeiterkeises. Und als Diakonin versucht man natürlich die Wünsche seiner Teamer zu erfüllen.

Das verlängerte Wochenende nach den Zeugnissen erschien passend – drei Tage weg und noch weitere zwei Tage zum Entspannen zu Hause. Von den derzeit 20 Teamern aus Freden, Everode, Winzenburg und Wetteborn meldeten sich acht an. Acht plus die Diakonin – ein Bulli voll. So fuhren wir am 30. Januar mittags von Freden los.

Ziel war der Ev. Jugenddienst in Cuxhaven. Die frisch renovierte Geschäftsstelle der Ev. Jugend in Cuxhaven besitzt neben Büro und Materiallager im ersten Stock Zimmer zur Übernachtung. Nach drei Stunden Fahrt wurden wir von Kreisjugendwart Matthias Schiefer herzlich empfangen und richteten uns für das Wochenende ein. Das Programm wurde von den Teamern größtenteils selbst gestaltet. Schwerpunkt war die Jahresplanung für 2015. Es gibt jetzt einen festen Stamm von Teamern, die im Konfirmandenblockunterricht mitarbeiten und welche, die als Springer einsetzbar sind. Auch wurde der Wunsch geäußert die Räume im Pfarrhaus Klein Freden, wo sich der Jugendmitarbeiterkreis einmal im Monat trifft, weiter zu gestalten. Dafür werden drei Jugendliche Kontakt mit dem Kirchenvorstand aufnehmen, um gemeinsam zu überlegen, wie das Haus verschönert werden kann. Weiterhin wurde die Idee gefasst, gemeindeübergreifend mit den Jugendmitarbeiterkreisen aus Alfeld und Gronau eine  lustige „Challenge“ zu veranstalten. Alle sechs Wochen bekommen die Jugendlichen eine Aufgabe, die sie innerhalb von zwei Wochen erfüllen müssen. Dies soll vor allem die Aufmerksamkeit für die Jugendarbeit in den Gemeinden stärken.

Neben all der inhaltlichen Planung blieb noch viel Zeit für lange Spaziergänge, gemeinsames Kochen und Essen, lustige Spieleabende und vielen Möglichkeiten zum miteinander reden. Dadurch wurde der Gruppenzusammenhalt deutlich gestärkt, wie die Teamer beim Abschlussessen in einem Fischrestaurant am Hafen selbst bemerkten. Alle waren sich einig, dass es auch im nächsten Jahr ein gemeinsames Teamerwochenende geben soll.

 

 

.